Umbau Heizungsanlage im TuS Sportheim

Da die bisherige, alte Heizungsanlage schon seit geraumer Zeit ein Unsicherheitsfaktor war, was denn Weiterbetrieb betraf wurde das Thema Heizungserneuerung auf die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung vom 20. September 2019  gesetzt. Unter Tagesordnungspunkt 12:  “Beschlussfassung über die Erneuerung der Heizungsanlage”, wurde mit den anwesenden Mitgliedern darüber diskutiert ob die Heizungsanlage erneuert werden soll. Die anwesenden Mitglieder stimmten einstimmig diesem Vorhaben zu. Vorstand Dagner wurde beauftragt die Planungen für die Erneuerung der Heizungsanlage voranzutreiben.  In der Gesamtausschusssitzung vom 20. März 2020 legte die Vorstandschaft eine Kostenberechnung der Baumaßname Heizungserneuerung den Gesamtausschussmitgliedern vor. Vorstand Dagner wurde von den Ausschussmitgliedern mit der Planung und Realisierung dieser Baumaßname beauftragt.

Bisherige Heizungsanlage:
Die alte im Sportheim befindliche Ölheizungsanlage und die dazugehörigen Wärmepumpen und elektrischen Anlagen  wurde im Jahre 1988 installiert. Die Heizungsanlage ist / war mittlerweile 33 Jahre alt und entspricht nicht mehr den heutigem Standard der Technik. (Umweltbewusst sein, Schlechter Heizungsgrad der Anlage, hoher Wärmeverlust, veralterte Technik). Dadurch sind die Heizung- und Reparaturkosten in den letzten Jahren stetig angestiegen. Auch bestand die Gefahr das durch den Kaminkehrer die Heizungsanlage wegen ihres Alters hätte stillgelegt werden müssen. Es war höchste Zeit diese Baumaßname anzugehen, da im Februar 2021 eine größere Reparatur am Brenner und der automatischen Steuerung anstand. Die Kosten hierfür bewegten sich im mittleren 4 stelligen Bereich.

Neue Heizungsanlage:
Die Vorbereitungs- und Planungsphase zu diesem Bauprojekt zog sich über 1  1/2 Jahr hin. Förderanträge bei den unterschiedlichsten Stellen  mussten gestellt werden und auf die Bewilligung gewartet werden. Eine Energiebilanz nach DIN V 18599 zur Heizungsermittlung durch einen neutralen Energieberater musste erstellt werden. Entscheidung treffen darüber, welches die geeignetste Heizvariante für das Sportheim ist. Die Wahl fiel auf eine Pellets Heizungsanlage mit Erweiterung der bestehenden Solaranlage für Warmwasseraufbereitung. Ausschreibung der gesamten Arbeiten mit Material für die gesamte Heizungserneuerung an Fachfirmen. Vergabe des Auftrages an die entsprechende Fachfirma.

Terminierung und Beginn der Baumaßname: 
Bei der außerordentlichen Jahreshauptversammlung am 27. Februar 2021 wurde die Baumaßname “Heizungserneuerung TuS Sportheim” von den anwesenden Mitgliedern mehrheitlich genehmigt.

Baukosten:
Die Baukosten belaufen sich auf ca. 150.000 €. Finanzierung der Baumaßname, Pellet Heizung mit Solaranlagenerweiterung: 120.000 € kommen an Zuschüssen. Die restlichen 30.000 € werden aus den in den letzten Jahre  angesparten Rücklagen beglichen, welche zu diesem Zweck angelegt wurden.

Beginn der Baumaßname war der 6. April 2021.

Im Rahmen der Baumaßname wird auch die vorhandene Solaranlage erweitert und 4 Warmwasserspeicher mit jeweils 1000 Liter Inhalt mit installiert. Auch werden neue Heizungs- und Wärmepumpen, sowie Elektronik und Steuerung, Heizungsthermostate und Lüftungsventile an den Heizkörpern mit erneuert. Ein energetischer Abgleich der Heizungsanlage wird ebenfalls durchgeführt. Mittlerweile sind wir, was  die Fertigstellung der denn Zeitplan betrifft,  arg im Rückstand. Hauptgrund dafür sind Lieferprobleme was die benötigten Materialien betrifft und Corona bedingte Maßnahmen.

Fotos alte Heizungsanlage vor dem Umbau:


Außenansicht Heizölraum mit kellergeschweißten Öltank mit einem Fassungsvermögen von 35.000 Liter  vor Beginn der Umbauarbeiten.


Seitenansicht alter Ölbrenner mit Kaminabzugsrohren und Heizungsrohren, sowie  800 Liter Solarwarmwasserspeicher.


Seitenansicht alter Ölbrenner mit 800 Liter Solarwarmwasserspeicher. An der Decke: Entsprechende Warm-, Kaltwasser- und Wärmeleitungen zu den einzelnen Abteilungsbereiche mit deren Abnahmestellen.


Frontalansicht: Alter Ölbrenner mit den beiden Brennern 1 und 2.  Rechts im Hintergrund: 3 Warmwasserspeicher mit jeweils 200 Liter, welche über die Heizungsanlage erwärmt wurden.


An diesem Platz stand einmal der alte Ölbrenner mit Schornsteinabzug und Heizungsrohren. An der hinteren Wand:  Durchbruch zur Pellet Bestückung der neue Pellet Heizung.


Durchbruch / Umbau ehemaliger Heizölraum zum Lagerungsraum für die Pellets.


Ansicht Ausgleichsbehälter, Temperaturanzeige mit Pumpe vom alten Solarbetrieb. Roter Tank:  Alter Warmwasserspeicher, 800 Liter.


Wasserabsperrhähne für alle Bereiche im Sportheim,


Alte Heizungsverteilungseinheit mit Pumpen und Steuerregelung.

Fotos neue Heizungsanlage


Die 4 Neuen Warmwasserspeicher mit jeweils 1000 Liter Fassungsvermögen.


Die Außenisolierung ist angebracht.


Die Anschlussverbindungsleitungen zu den einzelnen Speichern sind zu sehen. An der Decke zu sehen: Die einzelnen Ab- und Zuläufe für Warm- und Kaltwasser.


Rückansicht der zwei Pellet Kessel.


Pellet Kessel von hinten mit Rauchabzüge.


Pellet Kessel mit Schlauchzuführung Pellets mit elektronischen Leizungen sowie mit Rohren für die Heizung und Warmwasserspeicher.


Pellet Kessel Frontansicht der Fa HDG: Darin enthalten ist die gesamte Regelung und Steuerung für die Heizungs-, Warmwasseraufbereitung, sowie  Checkliste.


Neuer Verteilerstrang für Heizung und Lüftung.


Anblick Steuerung Warmwasserregulierung.


Roter Druckbehälter und Ausgleichsgefäße für Solaranlage.

Absaugvorrichtung für die Pellets

Vorratsbunker mit den Absaugschläuchen zu den Heizungskesseln

Erste Pelletsbefüllung für den Probelauf der Heizungsanlage

Einfüllstutzen für die Pellets zum einblasen in den Lagerraum

Rohrleitungen zum Lagerraum

Absaugvorrichtung von hinten betrachtet